Ein Schmuckstück ist Ausdruck unseres persönlichen Geschmacks und Selbstbildes.

Schmuck transportiert und beinhaltet unsere Gefühle und ist schon aus diesem Grund wertvoll.

                                                                                                                                 HUAN

 

“Innovation und Tradition”

….so lautete das Thema der Diplomarbeit, mit der ich mein Modestudium beendete. Unerschöpfliche Inspirationsquelle waren dabei Abbildungen von antiken, traditionellen Gewändern ostasiatischer Völker. Seit dieser Zeit bin ich fasziniert von dem Gedanken, das Traditionelle, Handwerkliche von beispielsweise antiken Textilien und Objekten, kombiniert mit heutigem Hightech in einem modernen funktionalen Look zu vereinen.

 

HUAN kommt von meinem Namen Anja Husting. Es hat aber noch eine andere Bedeutung für mich. Der asiatische Klang unterstreicht meine ausgeprägte Affinität für die Kunst Ostasiens. Meine Designerfavoriten kommen aus Japan, nicht nur bezüglich der Mode.

Nach meinem Studium verbrachte ich ein paar Jahre im Ausland (NY, London). Dort wurden recht bald die Weichen für meinen weiteren Weg gestellt. Mir wurde klar, dass ich noch mehr zur Schmuckmacherin als zur Modemacherin geboren war.

 

Die ersten Schmuckstücke, die ich noch im Rahmen meiner Abschlussarbeit für eine Fashionshow fertigte, waren aus Glasperlen. Aus Perlen erzeugtes Gewebe, eine in vielen Kulturen vorkommende alte, traditionelle Technik, übt auf mich einen magischen Reiz aus. So sind meine Schmuckstücke meistens entweder von Webe- und Fädeltechniken und/oder vom Material Glas dominiert. Mit Nadel und Faden zu arbeiten ist also meine Disziplin geblieben. Alle Arbeiten werden von mir in eigener Werkstatt von Hand gefertigt.